TERMINE
bitte nach unten blättern!


Hochzeitsführung
Hochzeitsführung – eine Informationsveranstaltung zum Thema „Hochzeitsfeier in der Denkmalschmiede Höfgen“. Besichtigt werden die Räumlichkeiten mit Hof, Garten, Streuobstwiesen, Freiflächen und Hotel-Restaurant. Anhand eines kleinen Vortrages mit Fotopräsentation erhalten die Gäste Informationen und Impressionen zum Thema, lernen einige bewährte Kooperationspartner kennen und können Fragen stellen. Dauer ca. 60 min. Die Teilnahme ist kostenlos. (Teilnahme nur nach vorheriger Reservierung möglich) Dauer ca. 60 min.

Termine:
Dienstag, 28.04.2020, 18:00 Uhr
Dienstag, 19.05.2020, 18:00 Uhr

Tipp: Im Anschluss an die Hochzeitsführung finden jeweils 19 Uhr, kurzweilige Galerieführungen, begleitend zur aktuellen Ausstellung.
Durch die Ausstellung führt die Kuratorin Kristina Bahr.
Die Teilnahme ist kostenlos.




mai.stopper-netz20
Freitag, 1. Mai. 2020, 11.00 bis 19.00 Uhr
Lämmermarkt & Morristanzfest
...die beste Art den Mai zu begrüßen

Anmeldung für Gewerbetreibende

„Gute Laune zwischen Raps und Klee“ ist garantiert am 1. Mai von 11–19 Uhr in der Denkmalschmiede Höfgen bei heißen Rhythmen von Folk bis Jazz, Schabernack und Gaukelei sowie Leckereien aus Fass und Scheune. Die Festspiele zwischen „Folk und Lämmern“ im „Dorf der Sinne“ gelten als die beste Art, den Mai zu begrüßen – 2020 finden sie zum 40. Mal statt. Ein Grund mehr, ein Fest zu feiern, das ursprünglich als Alternative zur staatlich verordneten „Maidemonstration“ aus der Taufe gehoben wurde. Inzwischen tummeln sich mehrere Tausend Maisüchtige und Stadtflüchtige zwischen den Bühnen mit ausgelassener Musik und den Löwenzahnwiesen mit Händlern, Maifeuer und Mega-Picknick. Neben zahlreichen musikalischen Live-Akts kommt auch der traditionsreiche Morristanz wieder zur Aufführung. Leipzig Morris führt das englische Fruchtbarkeitsritual in Kaditzsch seit über 30 Jahren auf.

Vorverkauf: 9,00 € / 4,50 € / 22,50 €
Tageskasse: 10,00 € / 5,00 € / 25,00 €
Für Kinder unter 4 Jahren Eintritt kostenlos












Simone Zeidler
Acryl auf Nessel
10. 5. 2019 bis 1. 5. 2020
Besuch der Ausstellung bei öffentlichen Veranstaltungen und nach telefonischer Vereinbarung



"Überraschend, wie relativ bescheidene Formate dieser Farbkörper so enorme Weite
vermitteln! Das sind keine Tafelbilder, sondern es ist realisierte Klangwelt – übers Auge ins
Zentrum treffend gleich Musik ..."
Heiner Protzmann, 2013

Es ist etwas Tolles was da passiert. Die Bilder entstehen, indem ich mich auf die Musik
konzentriere und jeweils dem Vorherigen etwas hinzufüge. Ich arbeite solange, bis ich
das Gefühl habe, das Bild ist da. Dabei ist nie von vornherein klar, was entsteht.
Simone Zeidler, 1992

Simone Zeidler, 1963 – 2014
Simone Zeidler studierte Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB)
Leipzig bei Dietrich Burger und Arno Rink. In Moskau und Nowgorod absolvierte sie eine
Ausbildung in Ikonenmalerei und Wandmalerei. Seit Ende der Achtziger Jahre arbeitete sie
mit Musikern und Ensembles für Neue Musik und realisierte genreübergreifende Projekte.
(u. a. "...Über Etwas, 1996", "Seismos, 1997", "Episode X, 2008") In den Werkstätten der
Firma Alape/Goslar entwickelte sie eine besondere, ihr eigene Art großformatige Bilder in
Email zu arbeiten. Neben einer vielfältigen Ausstellungstätigkeit war, seit Mitte der
Neunziger Jahre, das Gestalten von privaten und öffentlichen Räumen ein Schwerpunkt
ihrer Arbeit. (u. a. Charite Campus Virchow Klinikum Berlin, Haus der Kunst, Sekem/Kairo,
Universität Leipzig, Institut für Biochemie, Psychologie und Pharmazie, Bioz Dresden,
Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft)